Zu den Waffen, Piraten!

Ich hätte nicht gedacht, dass ich das nach dem gestrigen Mumble sagen würde, aber:
Scheiß aufs Frankfurter Kollegium!

Jawohl! Ihr habt mich schon richtig verstanden.
Scheiß aufs Kollegium.
Scheiß auf die Bundeskiste.
Scheiß auf den Berliner Klüngel.

Wir haben gerade ganz andere Probleme!

DIE WOLLEN UNS DAS NETZ, WIE WIR ES KENNEN, PLATTMACHEN!

In Sachsen-Anhalt soll die Polizei ohne Richterbeschluss die Mobilfunknetze  lahmlegen dürfen. Polizeieinsätze mit bambuser streamen? Könnter vergessen!

Im cleanIT-Projekt spielen netzferne Bürokraten Wünsch-Dir-was bei der Herstellung eines “sauberen” Internet.

Es ist ein Gesetz in Planung, das Provider verpflichten soll, an Ermittler unsere HANDY-PINS etc rauszugeben (Entwurf eines Gesetzes zur Änderung des Telekommunikationsgesetztes und zur Neuregelung der Bestandsdatenauskunft).

Die EU-Staate haben eine ganze Reihe von Maßnahmen in Planung, bei denen überall im Kleingedruckten steht “all you netz are belong to us”. Wen das en detail interessiert, der @humanErr sprudelt geradezu über, wenn man ihn darauf anspricht

Ich weiss nicht, wie es Euch geht, aber DAS ist mein persönlicher Piraten-Gründungsmythos.

Ich bin zu den Piraten gegangen, weil ein paar analoge Schwachmaten, zu deren Lebenswirklichkeit die virtuelle Welt nicht gehört, sich anmaßen, per Gesetz inkompetenten Einfluss auf MEINE KULTUR ZU NEHMEN.

Zur Auflockerung mal ein Bild:

Africa ethnic groups 1996 (from wiki)

Diese ganzen schnurgeraden Landesgrenzen, die aussehen wie mit dem Lineal gezogen?

Newsflash: die SIND mit dem Lineal gezogen.
Die Kolonialmächte haben Afrika unter sich aufgeteilt, einfach so, ohne sich mit den dort lebenden Kulturen auseinanderzusetzen.

Warum erzähle ich plötzlich von Afrika?

Weil die gerade versuchen, GENAU DAS MIT DEM NETZ ZU TUN.

Jawoll.

Wir kabbeln uns, weil sich ein paar Leute eine Satzung für ihre Sandburg geschrieben haben, und die Bürokratie sitzt mit gezücktem Lineal vor dem Internet, um es unter sich aufzuteilen, es unter ihre Regierung zu stellen und nach ihrem Gutdünken umzugestalten (siehe Disclaimer am Ende des Posts).

Glaubt Ihr mir nicht?
Was war denn die WCIT in Dubai anderes?

Und die Piraten?

Wir sind so sehr mit uns selbst beschäftigt, dass wir nicht sehen, dass hier IN UNSEREM GRÜNDUNGSTHEMA DER SUPER-GAU BEVORSTEHT.

Leute, mal ernsthaft: wenn die damit durchkommen, und wir nix dagegen getan haben, dann war der ganze Piraten-Scheiss echt umsonst.

Dann haben wir einunddrölfzig Abgeordnete im Bundestag und eine rauchende Ruine, wo früher unser digitales Zuhause war.

 ***

Also, was machen wir jetzt?

Ich für meinen Teil bin hinreichend auf Krawall gebürstet, um was zu unternehmen, aber ich habe *keine* Ahnung, wo ich anfangen soll.

Helft mir!

Ich platze vor Tatendrang, aber wie zur Hölle stelle ich es an, zB der Europakommission ans Bein zu pinkeln und deutschen Gesetzgeber in ihre Schranken zu verweisen?
Gibt es irgendwo alte Zensursula- und ACTA-Recken, die uns Jungspunden zeigen können, wie das geht?

Da unten findet Ihr einen jungfräulichen Kommentarbereich. Ich bin außerdem unter @DanielaKayB zu erreichen.
Macht Vorschläge.
Na los!

***

Disclaimer:
ich weiss, dass die Kolonialzeit in Afrika und anderswo schlimme Zeiten waren, in denen grauenvollere Dinge geschehen sind als das willkürliche Festlegen von Landesgrenzen. Ich hoffe jedoch, dass Ihr mir zustimmt, dass es deutliche Parallelen im Vorgehen gibt, wenn jemand einer Kultur von oben herab willkürliche Strukturen aufdrückt.
Außerdem möge man mir die Polemik in Richtung Frankfurter Kollegium verzeihen. Mir ist heute morgen aufgegangen, dass ich ein halbes Wochenende damit verschwendet habe, mich darüber aufzuregen, anstatt was sinnvolles zu tun. Schluss damit.

***

Die ersten Ergebnisse:

 

 

Comments: 23

  1. CptMetal 17. December 2012 at 13:59 Reply

    Verdammt…das wusste ich gar nicht. Also von der Konferenz der ITU schon, aber das die EU und unsere schwarze Bundesregierung da noch mehr in petto hat, ist mir neu.
    Was ich als erstes damit machen werde?
    Das Wort verbreiten.

    • DanielaKayB 17. December 2012 at 14:00 Reply

      Gute Idee :)

    • tux. 17. December 2012 at 14:25 Reply

      Und die ITU-Scheiße hat dich noch nicht gestört?

  2. @Herr_Samsa 17. December 2012 at 14:02 Reply

    Und ich dachte schon, die kapieren es irgendwann… *GuyFawkesMaskeRausholUndSeufz* Dann lassen wir mal die Köpfe rauchen.

    • DanielaKayB 17. December 2012 at 14:04 Reply

      Was sie offenbar kapiert haben: dass wir sie im Auge haben, und sie subtiler werden müssen, um nicht erwischt zu werden.

  3. Bernd 17. December 2012 at 14:22 Reply

    Yupp, darum gehts und ich hoffe stark dass Mitglieder der Piratenpartei endlich wieder zu Menschen werden die wissen worum es geht. Zusammen sind wird stark, unsere Waffen sind mächtig.
    Und die Menschen stehen zu uns, wenn wir endlich das dumme Politkergehabe wieder ablegen!

  4. kiko 17. December 2012 at 14:23 Reply

    Ganz so einfach ist es leider nicht, das mit dem internen Gekabbel, denn was zur Zeit intern passiert ist richtungsweisend á la “wird die Piratenpartei überhaupt in Zukunft noch gebraucht, egal für welches Thema”. Siehe Frankfurter Kollegium und dergleichen. Wir machen gerade die gleichen nachvollziehbaren Fehler wie alle Parteien vor uns und den Kampf darum muss man austragen, sonst wars das. Orange-lackierte Grüne? Nee danke…

    • DanielaKayB 17. December 2012 at 14:29 Reply

      Wir sollten beides tun.

      Natürlich sind in puncto Struktur noch nicht alle Arien gesungen, aber das darf nicht dazu führen, dass wir unser kernigstes Kernthema *so* aus den Augen verlieren.

  5. EyWhat?! 17. December 2012 at 14:44 Reply

    Manchmal wartet man nur auf jemanden, der solch einen Weck-Aufruf schreibt. Sonst hätte ich es irgendwann nach Silvester selbst getan.. Diese elenden Piraten-Possen kotzen mich einfach nur noch an! Schön, dass es noch Leute gibt, die so denken wie ich. Ich habe nämlich keine Lust in Lethargie zu verfallen. Wir müssen jetzt endlich mal ein paar ordentliche Kampagnen starten, die nicht nur für ein paar Tage im Internet zirkulieren und dann wieder vergessen sind. Es wird Zeit, dass wir uns dauerhaft erheben! Soll ich meinen Kindern etwa erzählen, dass ich damals nur zugeguckt habe, als sie uns (nicht nur im Netz) die Freiheit genommen haben? NEIN! Also lasst es uns angehen.

  6. [...] Ok, die Zeit rennt… viel geschehen, Podcasts, Orga für Altmaier-Runde, Ameliading und natürlich die Abende rund um den Verein. Ich veröffentliche den Text jetzt einfach, weil ich spüre, dass an allen Stellen ein derartiges Interesse aufkommt. Lest bitte “Zu den Waffen, Piraten!” [...]

  7. [...] Ok, die Zeit rennt… viel geschehen, Podcasts, Orga für Altmaier-Runde, Ameliading und natürlich die Abende rund um den Verein. Ich veröffentliche den Text jetzt einfach, weil ich spüre, dass an allen Stellen ein derartiges Interesse aufkommt. Lest bitte “Zu den Waffen, Piraten!” [...]

  8. ms 17. December 2012 at 18:03 Reply

    Eines der großen Probleme ist, dass diese Überwachungsgesetze von überall her kommen, auch wo man es nicht unbedingt erwarten würde. Das Internetsperrengesetz kam aus dem Familienministerium, ACTA ist ein Handelsabkommen, dann gibt es noch ITU, den Bundestrojaner, jetzt dieses – und jedes Mal rennt die Netzgemeinde gegen ein Gesetz Sturm, schafft es sogar erstaunlich häufig, das zu kippen, aber dann kommt es doch wieder in irgendeiner EU-Verordnung über die Mindestkalorienanzahl von Meerschweinchenfutter oder der CDU Buxtehude schleust die Komplettüberwachung aller Facebook-Profile ihrer Bürger in einen Entschluss zur Begrünung des Kreisverkehres an der Kreisstraße ein.

    Was wir brauchen, sind klar im Grundgesetz (und einer künftigen EU-Verfassung) festgeschriebende digitale Grundrechte. Netzneutralität, Freiheit von Überwachung, Opt-Out-Möglichkeit für alle personalisierten Dienste, Ermöglichen des Löschens von Daten, Informationelle Selbstbestimmung. Ist sowas in den Grundrechten fest verankert, erleiden diese Überwachungsgesetze Schiffbruch in Karlsruhe. So etwas wäre ein wunderbares Thema für uns Piraten, gerade in Wahlkampfzeiten

    • Ika 17. December 2012 at 19:43 Reply

      vielleicht sollte irgendjemand mal eine vernünftige eu-verfassung schreiben. vielleicht das volk?!

  9. Klausq 18. December 2012 at 00:04 Reply

    Bravo!

    Danke für diesen Aufruf, der mit aus dem Herzen spricht!

    Ich befürchte nur, dass er nichts nutzen wird …

  10. Kurt Nünlist 18. December 2012 at 05:50 Reply

    Merkt ihr jetzt vielleicht den totalen Überwachungsstaat. Angefangen von überall Kamaras, zu Zugriff auf Eure Bankdaten, Überwachung der Netzes, der Telefons, der Autos, des Natels mit Bewegungsprofil…

    Das ist genau das was wir Schweizer nicht wollen. Ist ja komisch, dass wir wo der Staat kein Zugriff auf unsere Bankdaten hat, so gut wie keine Steuerhinterziehung haben.

    Das Naziregiem war mit ihren Registrierungen und Überwachungen heilig im Vergleich zu dem was die BRD und EU jetzt abzieht. Gute Nacht armes Deutschland.

  11. Piratenpartei - Seite 84 18. December 2012 at 11:09 Reply

    [...] Piratenpartei http://nordlicht-development.de/2012…affen-piraten/ [...]

    • Waqar 30. January 2013 at 09:50 Reply

      Ola!Schade, dass auch die Piraten das Volk fc3bcr zu dumm fc3bcr konkrete poiisltche Ziele halten und stattdessen wohlklingende Floskeln von Freiheit, Gerechtigkeit und Privatspc3a4hre verbreiten.Mir fehlt ein ehrliches das muss weg und das wollen wir stattdessen .Auch das Programm bleibt in weiten Bereichen jegliche Antwort schuldig Bis zu einem Einzug in den Bundestag wird es deshalb noch die eine oder andere Legislatur brauchen.An der Wahlurne zc3a4hlen Taten nc3a4mlich mehr als Sonntagsreden.Mit hanfigen Grc3bcc3ŸenSteffen

  12. Olaf Finkbeiner 18. December 2012 at 11:57 Reply

    Ich war sehr erstaunt und verwunder,t als ich merkte, das wir Piraten uns um allen “Scheiß” kümmern wollen. Ich halte die diese Entwicklung für menschlich und auch nur schwer zu ändern und auch richtig.

    Netzpolitik und Überwachung etc. sollte jedoch unser Thema Nummer Eins bleiben, weil es uns PIRATEN verbindet und weil es so VERDAMMT wichtig ist. Hier werden die Weichen für unsere kulturelle Entwicklung gestellt, hier liegen die Chancen.
    Mich würde ja mal interessieren, wie viele Piraten zustimmen würden wenn wir fragen würden: “Soll Netzpolitik unsere Thema Nummer Eins bleiben? Sollen wir der Löwenanteil unserer finanziellen Ressourcen in dieses Thema stecken? Sollen wir, in der Hauptsache mit Netzpolitik Themen unseren Wahlkampf machen?”
    Ich bin dafür! @fnkbnr

  13. [...] Zu den Waffen, Piraten! – nordlicht-development [...]

  14. [...] viel beachteten Blog-Post “Zu den Waffen, Piraten!” wird die Einschränkung der Netzfreiheit mit den kolonialen Grenzziehungen und Afrika [...]

  15. [...] Zu den Waffen, Piraten! – 6,321 Leser [...]

Leave a Reply to Eine große Tüte kleines Popcorn #3: Sammlung nicht veröffentlichter Meldungen aus Dezember 2012 | Popcorn Piraten Cancel reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *


*